Herbst-Apparatur: Alternative zur Kieferoperation

Herbst-Apparatur Produktbilder

Beschreibung einer Herbst-Apparatur

  • Festsitzende Behandlungsapparatur zur Überstellung Klasse II
  • Auch möglich für Patienten nach Abschluss der Hauptwachstumsphase
  • Effiziente, stabile und kooperationsunabhängige Apparatur
  • Verbindungen gelötet und gelasert
  • Technische Ausführung: möglich von gegossen bis gelötet (z.B. nach RICHTER mit Bändern, aber auch aus Kunststoff möglich)
  • Herbst-Apparatur ist erfahrungsgemäß die stabilste und unanfälligste Herstellungsvariante

Sie als Kieferorthopäde fragen sich, wie Sie den operativen Eingriff bei Patienten mit während des Unterkieferwachstums entstandenen Fehlstellungen vermeiden und trotzdem zum Wunschlächeln verhelfen können? Dann ist die Herbst-Apparatur eine mögliche Lösung. Die festsitzende Herbst-Apparatur ist eine in der Kieferorthopädie hauptsächlich bei Jugendlichen und Erwachsenen vielfach genutzte Behandlungsmethode zur Unterkiefervorverlagerung. Ein im Verhältnis zum Oberkiefer zu weit nach hinten verlagerter Unterkiefer bringt für den Betroffenen meist eine Reihe von Problemen mit sich: So kann er nicht nur Probleme bei der Nahrungsaufnahme und insbesondere beim Abbeißen verursachen, sondern auch Defizite bei der Aussprache. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Art der Unterkieferfehlstellung das Gesichtsprofil unharmonisch erscheinen lässt.

Die Herbst-Apparatur dient der Therapie von skelletalen und dentalen Klasse II-Anomalien, also Distalbiss bzw. Unterkieferrücklage und Laterognathien. Auch bei fehlender Complience bei Behandlungen mit Klasse-II-Gummizügen kommt das festsitzende Gerät zum Einsatz.

Wir von RealKFO sind ein Fachlabor für Kieferorthopädie mit Sitz in Wehrheim nahe Bad Homburg v. d. H. Wir arbeiten mit Zahnarztpraxen und Kieferorthopäden weit über die Grenzen Hessens hinaus, im gesamten deutschen Raum, zusammen. Mit unseren innovativen Apparaturen, zu denen auch die Herbst-Apparatur zählt, möchten wir Ihre Patienten bei der Behandlung und auf dem Weg zu einem schönen Lächeln erfolgreich unterstützen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Behandlung mit der Herbst-Apparatur

Die erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts von Emil Herbst vorgestellte und nach ihrem Erfinder benannte Apparatur ist heute aus der modernen Kieferorthopädie nicht mehr wegzudenken. Nachdem sie in den 1930-er Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten ist, wurde sie später durch Hans Pancherz wiederentdeckt und ist heute eine der am besten erforschten Therapieinstrumente in der Kieferorthopädie. Es handelt sich dabei um eine festsitzende Apparatur, die aus teleskopartigen Verbindungsstegen zwischen gegossenen Schienen im oberen und unteren Seitenzahnbereich besteht. Sie verbindet die ersten Oberkiefer-Molaren (Backenzähne) mit den Unterkiefer-Eckzähnen der entsprechenden Seite. Alternativ können Bänder am Zahn als Befestigung dienen. Sinn und Zweck der Herbst-Apparatur, oftmals auch Herbst-Scharnier genannt, ist es, die Zähne durch die Verlagerung des Unterkiefers in die neutrale Okklusion zu bewegen. Im Zuge der Behandlung wird der Unterkiefer mithilfe des Teleskopmechanismus der Apparatur Stück für Stück nach vorne positioniert.

Um die Apparatur einsetzen zu können, muss das Gebiss im Vorfeld entsprechend vorbereitet werden. Hierfür müssen die Zähne, an denen die Apparatur befestigt wird, zunächst mit sogenannten Separiergummis versehen werden. Diese schaffen den für die Haltebänder benötigten Platz, an denen später wiederum die teleskopartigen Verbindungsstege befestigt werden. Nach Einsetzen der Herbst-Apparatur dauert es für gewöhnlich einige wenige Tage, bis sich der Patient oder die Patientin an die Apparatur gewöhnt hat. Ist die Eingewöhnungszeit vorbei, sind in der Regel keine Beeinträchtigungen mehr zu erwarten. Einzig beim Abbeißen von zum Beispiel Äpfeln muss man Vorsicht walten lassen, um Beschädigungen zu vermeiden.

Vorteile der Herbst-Apparatur

Diese Form der Unterkiefervorverlagerung führt deutlich schneller und zuverlässiger ans Ziel als zum Beispiel die Anwendung von Klasse-II-Gummizügen. Der Erfolg solcher herausnehmbarer Apparaturen zur Bisslagekorrektur hängt maßgeblich von der Mitarbeit der oder des Betroffenen ab. Der Patient muss sich hier verantwortungsbewusst und konsequent an der Behandlung beteiligen, indem er regelmäßig die Gummizüge einlegt und wechselt. Bei der Herbst-Apparatur hingegen ist eine solche Maßnahme nicht nötig, denn die Apparatur ist fest eingegliedert und entfaltet während des ganzen Tages ihre Wirkung. Deshalb ist ein schneller Behandlungserfolg sichtbar, in der Regel beträgt der Behandlungszeitraum zwischen sechs (bei Kindern) und zehn Monate. Ein chirurgischer Eingriff in Form einer Kieferlagekorrektur lässt sich in zahlreichen Fällen dank dieser Apparatur erfolgreich vermeiden. Die ästhetischen Ergebnisse infolge der Behandlung mittels Herbst-Apparatur können sich durchaus sehen lassen.

Lange galt die Verwendung der Herbst-Apparatur bei jugendlichen Patienten mit bleibendem Gebiss und überschrittenem pubertären Wachstumsgipfel als die vielversprechendste. Mittlerweile hat sich diese Grenze jedoch nach hinten verlagert, denn zahlreiche Erwachsene haben den Wunsch nach einem ästhetischen Zahnbild, möchten sich jedoch einer nicht-chirurgischen Therapiemöglichkeit unterziehen. Demnach kann diese Gerätschaft bei Patienten, bei denen nur noch wenig Restwachstum zu erwarten ist, also bei Jugendlichen und Erwachsenen bis etwa zum 30. Lebensjahr, aber auch altersunabhängig bei Klasse II-Fällen angewendet werden.

Jedoch gibt es einige Voraussetzungen für die Therapie mit der Herbst-Apparatur: einen entzündungsfreien Zahnhalteapparat und eine gesunde Zahnhartsubstanz, da die Apparatur über diese Gewebe befestigt wird.

Ihr Kontakt zu RealKFO

Bei RealKFO werden Sie beraten! Wir fertigen in unserem Fachlaboratorium in Wehrheim bei Bad Homburg kieferorthopädische Geräte aller Art – von herausnehmbaren Apparaturen und kieferorthopädischen Tools bis hin zu unsichtbaren und festsitzenden Apparaturen wie der Herbst-Apparatur. Wir sind bekannt für ein reichhaltiges Angebot von neuen und bahnbrechenden Techniken und haben uns einen exzellenten Ruf als kompetentes Fachlabor erworben, der über die deutschen Landesgrenzen hinausgeht. Bestellen Sie unseren Katalog und verschaffen sich einen Überblick über unser großes Angebot!

Wir sind Ihr Fachlabor für die Anfertigung qualitativ hochwertiger kieferorthopädischer Apparaturen? Dann rufen Sie uns an! Rufen Sie uns an und testen Sie uns! Sie erreichen uns unter der Nummer +49 (0)6081 942131, per E-Mail (team@realkfo.de) oder über unser Kontaktformular.

Um stets auf dem neuesten Stand rund um unsere kieferorthopädischen Apparaturen und unser interessantes Kurs-Angebot zu bleiben, empfehlen wir Ihnen den regelmäßigen Besuch unserer Social-Media-Kanäle wie zum Beispiel Facebook.

Kontaktieren Sie uns!

Wir arbeiten mit Zahnarztpraxen und Kieferorthopäden im gesamten deutschen Raum,
sowie in Österreich und in der Schweiz zusammen. Bei RealKFO werden Sie beraten!
Rufen Sie uns an und testen Sie uns!

team@realkfo.de
+49 (0) 6081 942 131

Sie wünschen einen Rückruf? Nutzen Sie unseren Rückruf-Service!

Festsitzende Apparaturen

Herausnehmbare Apparaturen

Festsitzende Apparaturen

Unsichtbare Apparaturen

Tools

Herausnehmbare Apparaturen

Kataloge