Bionator – Infos für Patienten

Hier finden Sie als Patient nähere Informationen über folgende Themen:

Behandlung mit dem Bionator im Rahmen einer ganzheitlichen kieferorthopädischen Behandlung

– Bionator-Trageanleitung

– Bionator-Reinigung

– Bionator-Tragedauer

– Bionator-Behandlungszeitraum

– Bionator-Variationen, Umkehrbionator, Bionator für offenen Biss

Bionator - Infos für Patienten

Warum Bionator?

Starten wir einen kleinen, einfachen Selbstversuch:
Versuchen Sie einen Ihrer Finger sanft rückwärts zu biegen, ohne Schmerz dabei zu empfinden. Sie bemerken zwei Empfindungen:
1. Der Finger widersteht dieser Bewegung.
2. An dem Finger, der den anderen Finger drückt, gibt es einen Rückdruck.
Der Bionator funktioniert auf genau diese Art und Weise.

Der Unterkiefer wird vorsichtig nach vorne gedrückt und genau wie beim Finger gibt es einen gewissen Widerstand, d.h. der Unterkiefer möchte zurück. Mittels des Bionators wird dieser Druck auf den Oberkiefer übertragen. Diese sanften Kraftkombinationen veranlassen, dass der Unterkiefer mehr wächst. Die Unterkieferzähne richten sich etwas der Lippe zu und der Oberkiefer wächst dadurch etwas weniger. Die Oberkieferzähne bewegen sich ein kleines bisschen rückwärts. Die Diskrepanz zwischen Oberkiefer und Unterkiefer wird dabei ausgeglichen. Das alles muss geschehen, während der Körper in seiner Wachstumsphase ist, da mit abgeschlossenem Wachstum eine Fehlstellung auf diese Weise nicht mehr korrigierbar ist.

Der Bionator hat noch eine weitere sehr wichtige Aufgabe. Die Ober- und Unterkieferzähne brechen langsam durch den Alveolarfortsatz und verlängern sich (der Alveolarfortsatz ist der Teil des Ober- und Unterkiefers, der die Zahnfächer trägt; als Zahnfach (Alveole) bezeichnet man eine Vertiefung in den Kieferknochen, in der ein Zahn mit seiner Wurzel steckt).
Diese Verlängerung geht bis zu dem Punkt, an dem sie auf etwas treffen und sie somit zurückgehalten werden. Normalerweise sind das die Zähne im gegenüberliegenden Kiefer.
In der Front sollten die Schneidekanten der Unterkieferzähne die dem Gaumen zugewandten Flächen der Oberkieferzähne treffen. Ist der Unterkiefer aber zu klein, gibt es vorerst nichts, was dieses Zahnwachstum unterbrechen kann. Die Zähne des Unterkiefers werden somit zu lang, d.h. man spricht von einem Tiefbiss. Der Bionator kann dies verhindern und gibt den Zähnen Zeit sich durch eine sanfte und gesteuerte Führung zu verlängern. Die Zähne der beiden Kiefer können somit in einer harmonischen Weise zusammenbeißen.
Der Bionator tut dies alles indem er eine sanfte Umleitung und Anpassung der körpereigenen Kräfte schafft.

Falls der Unterkiefer zu klein oder kurz ist, hat eine Bewegung nach vorne noch andere Vorteile außer der dentalen und ästhetischen:
Der Atemweg wird verbessert und somit möglicherweise der Schlaf. Der Schlaf ist tiefer und ungestörter. Sehr viele Anti-Schnarch-Geräte funktionieren auf dieser Basis, indem der Unterkiefer nach vorne gebracht wird. Ein eingeengter Atemweg kann ein späteres Schnarchen auslösen und exzessives Schnarchen kann ernsthafte medizinische Folgen haben.

Wenn der Unterkiefer eine Rücklage hat, will die betroffene Person durch den Mund atmen. das Mundatmen ist weniger anstrengend. Dadurch werden die Brustkorbmuskeln nicht richtig balanciert, der Kopf kommt nach vorne und ein Rundrücken kann entwickelt werden. Desweiteren kann ein Mundatmen dazu führen, dass das Mundmilieu nicht in Balance bleibt und sich ein schlechter Atem entwickelt. Bei der Mundatmung ist die Luft nicht vorgewärmt, befeuchtet und gefiltert, was zu mehr Infektionen der Nasen- und Rachenschleimhaut führen kann.

Studien haben gezeigt, dass u. a. eine eingeschränkte Blut- und Lymphzirkulation bis hin zu Haltungsschäden des Bewegungsapparates durch einen Bionator positiv beeinflusst werden.
Um eine erfolgreiche Therapie mit dem Bionator zu erreichen, ist eine aktive Mitarbeit des Patienten unbedingt erforderlich. Die Tragedauer des Bionators sollte ganztags oder aber mindestens acht Stunden betragen. Mit etwas Übung und einer kurzen Eingewöhnungsphase ist ein gutes Sprechen auch mit diesem Gerät möglich.

Für weitere Informationen über den Bionator wenden Sie sich bitte an Ihren Zahnarzt oder Kieferorthopäden, der Ihnen Anhand Ihrer eigenen Situation genau schildern kann, wie der Bionator Ihnen helfen kann.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg mit dem Bionator!

Pflege

Pflege und Reinigung

Bitte tragen Sie Ihren Bionator innerhalb der von Ihrem Therapeuten genannten Zeiten – so viel wie möglich. Das Gerät funktioniert nur in Ihrem Mund und nicht in der Aufbewahrungsdose. Wenn der Bionator nicht in Ihrem Mund ist, ist der Bionator nicht gerne in Schulranzen, Nachttischen und Taschen.
Bitte denken Sie auch daran, dass Sie mit dem Bionator bequem schlafen können. Jedoch wird das nur gelingen, wenn Sie den Bionator schon tagsüber getragen haben und somit ein bißchen Übung haben.
Bionator-Gefahren
Nein, nein, nicht was Sie mit großen Augen jetzt denken. Nicht der Bionator selbst ist gefährlich,sondern Ihr Bionator befindet sich in Gefahr und zwar….
1) … da wo Ihr Hund den „Bio” erreichen kann. Erfahrungsgemäß lieben Hunde es, an kieferorthopädischen Geräten zu kauen.
2) … in Fast-Food-Restaurants. Eine erstaunliche Menge an kieferorthopädischen Geräten geht verloren, wenn der Müllberg nach dem Essen entsorgt wird.
3) … im Meer. Einmal aus dem Mund und im Meer gelandet, ist der schöne Bionator weg. (Ich spreche aus eigener Erfahrung….)
4) … im Urlaub. Nach der Urlaubssaison haben wir im Labor einen richtigen kleinen Boom, nämlich wenn wir alle Geräte neu herstellen müssen, die im Urlaub verschollen sind.
5) … die Hosentasche. Eine täglich lauernde Gefahr ist die Hosentasche. Einmal hineingesteckt, sich ungünstig hingesetzt und schon macht es knacks!

Bionator-Reinigung
Säubern Sie den Bionator mit Ihrer Zahnbürste unter lauwarmem Wasser. Der Kunststoff kann sich nämlich verbiegen, wenn dieser zu heiß behandelt wird. Nehmen Sie gegebenenfalls etwas feinkörnige Zahncreme zum Reinigen. Bitte seien Sie auch vorsichtig mit dem langen Draht (Labialbogen). Es ist sehr wichtig, dass dieser Draht nicht verbogen wird. Nach geraumer Zeit der Benutzung ist es möglich, dass Ablagerungen sich verhärten. Dann können Sie den Bionator zu einer professionellen Reinigung bei Ihrem Therapeuten abgeben.

Ein kleiner Insidertipp:
Wenn Sie Reinigungsflüssigkeiten, -tabletten, also Chemie benutzen möchten, denken Sie bitte vorher daran, dass dann dieser komische Geschmack in Ihrem Mund und Bauch landet. Eine gesunde Alternative ist Salz. Unraffiniertes Salz z.B. Meersalz ist ein altes und exzellentes Hausmittel zur Beseitigung von Bakterien. Geben Sie 1 Teelöffel Salz auf ein Glas lauwarmes Wasser. Den Bionator hineinlegen und die unerwünschten Lebensformen auf Ihrem Bionatorverschwinden.

Lebensdauer des Bionators
Der Bionator hat eine Lebensdauer von ungefähr einem Jahr – wenn er viel getragen wurde. Durch das viele hin und her im Mund und auch das Anpassen während der Kontrolltermine beim Arzt, kommt es nach etwa einem Jahr zu einer Materialermüdung von Draht und Kunststoff und das Material könnte brechen.

Wenn der Bionator nicht getragen wird, hält er auch nicht länger. Die Kiefer und Zähne verändern sich und der fast unbenutzte Bionator passt nicht mehr.

Bionator-Reparatur
Sollte Ihr kieferorthopädisches Gerät eine Reparatur benötigen – möglicherweise weil der Draht defekt ist oder das Gerät in der Mitte durchgebrochen ist, versuchen Sie bitte nicht, den Bionator selbst zu reparieren. Ihr Bionator braucht einen Fachmann, Ihren Zahnarzt oder Kieferorthopäden.

Handhabung

Wenn Sie Ihren Bionator in der Hand haben, seien Sie bitte vorsichtig und verbiegen Sie nicht den langen Draht (Labialbogen). Dieser Draht wurde exakt gebogen, um spezielle therapeutische Aufgaben erfüllen zu können. Der Toleranzbereich liegt hier nur im Millimeterbereich.

Wenn Sie den Bionator reinigen, drücken Sie diesen nicht zu fest an den beiden Enden. Ihr „Bio” könnte in der Mitte brechen.

Der Bionator soll locker in Ihrem Mund liegen und darf nicht klemmen oder drücken. Die Lippen sollen beim Tragen geschlossen sein und die Atmung über die Nase erfolgen.

Beim Einsetzen in den Mund wird der Bionator mit der Zunge hineingeholt. Beim Herausnehmen schieben Sie diesen mit Ihrer Zunge heraus.

Sie werden rasch merken, dass Sie sich schnell an Ihren “Bio” gewöhnen und sich mit ihm wohlfühlen. Auch das Sprechen funktioniert in den meisten Fällen von Anfang an gut. Denken Sie einfach daran: “Übung macht den Meister!”

Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass etwas stören könnte, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt bzw. Therapeuten – sie sind gern für Sie da!